Langzeit-EKG

Unklare Schwindelzustände, Ohnmachtsanfälle, Gefühl von Herzrasen oder sehr unregelmäßigem Herzschlag können Ausdruck von Herzrhythmusstörungen sein.

Es gibt viele verschiedene Arten von Herzryhthmusstörungen, von denen einige nur lästig, aber völlig harmlos sind. Umgekehrt gibt es aber auch Rhythmusstörungen, die dringend behandlungsbedürftig sind.

So können Schwindelzustände und Ohnmachtsanfälle sehr, sehr viele verschiedene Ursachen haben, aber manchmal werden diese durch einen viel zu langsamen oder einen viel zu schnellen Herzschlag hervorgerufen.

In solchen Fällen macht es Sinn, ein Langzeit-EKG über 24 Stunden durchzuführen.

Hierzu werden Klebeelektroden an Ihrem Brustkorb befestigt um kontinuierlich ein EKG aufzuzeichnen. Die Daten werden in einem kleinen Gerät gespeichert, das nicht viel größer als eine Zigarettenschachtel ist und mit einem Gürtel an Ihrer Hüfte befestigt wird.

Die Daten werden dann auf ein Speichermedium übertragen und an eine kardiologische Praxis in Oldenburg übermittelt. Dort werden Sie von einem erfahrenen Herzspezialisten (Kardiologe) ausgewertet und ca. 1 Woche später liegt unserer Praxis das Ergebnis vor.