Langzeitblutdruckmessung

Viele Patienten fallen in der Hausarztpraxis mit einem erhöhten Blutdruck auf. Zunächst wird die Messung nach einer zehnminütigen Ruhepause im Sitzen wiederholt. Sollte der Blutdruck dann immer noch erhöht sein, könnte dies ein Hinweis auf eine manifeste Blutdruckerkrankung sein.

Um herauszufinden, ob lediglich ein sogenannter „Weißkittelhochdruck“ vorliegt oder auch in häuslicher Umgebung deutlich erhöhte Blutdruckwerte auftreten, empfiehlt sich die Durchführung einer Langzeitblutdruckmessung.

Hierzu wird Ihnen eine Blutdruckmanschette umgelegt, die mit einem kleinem Gerät von Walkmangröße verbunden ist, das Sie an einem Gürtel um die Hüfte tragen.

Tagsüber pumpt sich die Manschette alle 15 Minuten, nachts alle 30 Minuten auf.

Anderntags bringen Sie das Gerät wieder in unsere Praxis und wir lesen am Computer die Daten aus.

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin bespricht die Ergebnisse mit Ihnen und teilt Ihnen mit, welche Konsequenzen sich hieraus für Sie ergeben.