Belastungs-EKG

Es kommt vor, daß die Blutgefäße, die das Herz mit Blut versorgen (Koronargefäße) verengt sind. Dieses Krankheitsbild wird als Koronare Herzkrankheit (KHK) bezeichnet. Sehr oft haben betroffene Patienten nur bei Anstrengung Beschwerden, typischerweise Druck in der Brust, mitunter Schmerzausstrahlung in den linken Arm oder den Unterkiefer, manchmal aber auch nur Luftnot.

Das Ruhe-EKG kann in solchen Fällen durchaus normal sein!

Um herauszufinden, ob eine Verengung der Herzkranzgefäße vorliegt, wird dann ein Belastungs-EKG durchgeführt.

Hierzu kommen Sie am besten in bequemer Kleidung und flachen Schuhen, z. B. Jogginganzug und Turnschuhe. Schlappen, Clogs oder Pumps sind ungeeignet. Idealerweise bringen Sie sich bitte ein Handtuch mit.

Nachdem Sie verkabelt wurden, nehmen Sie auf dem Fahrradergometer Platz und beginnen wie auf einem normalen Trimmrad zu radeln. Dabei sollen Sie eine individuelle, nach klar definierten Kriterien ermittelte Belastung erreichen. Parallel wird Ihre Herzstromkurve kontinuierlich aufgezeichnet und Ihr Blutdruck in regelmäßigen Intervallen kontrolliert und protokolliert.

Über das Ergebnis des Belastungs-EKG´s und die sich daraus ergebenden Konsequenzen werden Sie direkt im Anschluß an die Untersuchung durch Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin informiert.