Abdomensonografie

Unter Abdomensonografie versteht man die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane.

Die Ultraschalluntersuchung ist ein schonendes Untersuchungsverfahren ohne Strahlenbelastung.

In der Regel untersucht der Arzt hierbei die Nieren, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz, große Hauptschlagader (Aorta), große Hohlvene (Vena cava) und die Harnblase.

Um optimale Untersuchungsbedingungen zu erlangen, ist es wichtig, daß Sie zum Zeipunkt der Ultraschalluntersuchung nüchtern sind. Sowie Sie essen oder trinken zieht sich die Gallenblase zusammen, um Gallenflüssigkeit in den Magen-Darm-Trakt zu geben. Dies erschwert das Erkennen kleiner Gallensteine. Außerdem bilden sich im Rahmen des Verdauungsvorganges Darmgase, die bei der Sonografie sehr hinderlich sind. Der Effekt von Luftüberlagerungen ist vergleichbar einer plötzlich auftretenden Nebelwand, wenn Sie in tiefer Dämmerung im November mit dem Auto in der Wesermarsch unterwegs sind.